Lindwurmstr. 4, 80337 München, Deutschland

 01 72 / 8 93 55 53

 haunerverein@freenet.de

Begrünter Therapiehof für entwicklungsverzögerte Kinder am iSPZ

Wir bitten Sie um Unterstützung für ein Projekt, das besonders den chronisch erkrankten, entwicklungsverzögerten oder behinderten Kindern zu Gute kommt.

Die Pädiatrische Neurologie | Kinderneurologie im Dr. von Haunerschen Kinderspital unter Herrn Prof. Heinen beschäftigt sich klinisch und wissenschaftlich mit allen akuten und chronischen neurologischen Erkrankungen des Kindesalters. Dies umfasst unter anderem Diagnostik und Therapie bei Kindern mit folgenden Krankheitsgruppen:

  • Allgemeine Kinderneurologie
  • Entwicklungsneurologie
  • Epilepsien  |  Epilepsiezentrum München
  • Motorik und Intervention
  • Neuroimmunologie | entzündliche Erkrankungen des Nervensystems
  • Neuromuskuläre Erkrankungen, periphere Nervenläsionen und klinische Neurophysiologie

Leider sind die räumlichen Gegebenheiten am Dr. von Haunerschen Kinderspital stark beengt. Aus diesem Grund besteht das integrierte sozialpädiatrische Zentrums (kurz iSPZ), dessen Leiter Herr Prof. Heinen auch ist, aus 2 Häusern. Das iSPZ/Haydnstr. liegt etwa 900 m vom iSPZ/Hauner entfernt.

Ähnlich dem „Motorik-Garten“, soll der Innenhof des iSPZ/Haydnstr. begrünt und so hergerichtet werden, dass er nicht nur als Wartebereich für Patienten und Angehörige, sondern auch als Freifläche für den therapeutischen Bereich dienlich ist, um den Kindern ein erweitertes und auch abwechslungsreicheres Angebot zum Erlernen physiologischer Bewegungsabläufen zu ermöglichen.

Der „Motorik-Garten“ ist ein Glanzstück innerhalb des Klinikbereiches geworden und wird von allen Seiten sehr angenommen, was die therapeutische Arbeit mit den zum Teil schwerstbehinderten Kindern wirkungsvoll gestaltet und dennoch vereinfacht! bei dem Wettbewerb „München soll grüner werden!“ haben wir 2016 einen 1. Platz für unseren Garten bekommen und sind natürlich darauf sehr stolz!

Der Hof im iSPZ/Haydnstr. lässt derartige Großmaßnahmen nicht zu. Dennoch besteht auch hier die Möglichkeit die therapeutische Arbeit mit den Kindern ins Freie zu verlegen, was einerseits andere therapeutische Möglichkeiten und Varianten eröffnet und andererseits es für die Kinder schön ist, die manchmal lästigen Therapiestunden bei schönem Wetter draußen zu verbringen. Gerade dieses zumeist neurologisch erkrankte Klientel kommt oft Monate bis Jahre in das iSPZ, so dass Abwechslung und eine erweiterte therapeutische Bandbreite die Kinder motiviert.

Was soll gemacht werden?

Der Hof soll insgesamt begrünt werden. Über dem Sitzbereich, der dann sowohl als Wartebereich für Kinder und Angehörige dienen, aber auch zu therapeutischen Zwecken genutzt werden kann soll eine natürliche „Pergola“ entstehen. Der Sitzbereich wird mit mobilen (auf Rollen) Pflanztrögen umfasst. Diese Pflanztröge möchten die Therapeuten als „Hochbeete“ mit den Kindern nutzen. Es sollen - wo möglich - schmale Beete als Umrandung des Hofes angelegt und die Mauer mit wildem Wein oder ähnl. begrünt werden. Der Fahrradständer erhält ein durchsichtiges Dach und die Garagentore einen Tafellack zum Bemalen. Da 3 Stellplätze für Autos im vorderen schmalen Hofbereich erhalten bleiben sollen, ist ein Tor als Abgrenzung nötig, damit die Kinder nicht auf die Straße laufen und wir benötigen einige Spiel- und Therapiematerialien. Außerdem soll eine der Garagen als Werkstatt ausgebaut werden!

Im Rahmen der großen Sparmaßnahmen an Universitätskliniken stehen für so eine Maßnahme von Seiten der Verwaltung keine Gelder zur Verfügung. Daher bitten wir Sie um Unterstützung!

Dank der Mitarbeiter der Roche Pharma AG die mit ihrem Spendenlauf über 12.000 Euro für den Haydnhof “erlaufen” haben, ist der “Startschuss” für die Realisierung dieses Therapiehofs gefallen – Bei etwa 15.000 Patientenkontakten/Jahr allein in der Haydnstraße mit Kindern überwiegend im Vorschulalter, die an Entwicklungsstörungen zum Beispiel aus der Nachsorge der Frühgeborenen leiden oder am fetalem Alkoholsyndrom, an Epilepsien oder von unspezifischen Syndromen betroffen sind, lohnt sich die Umgestaltung einer kleinen grauen Hinterhoffläche in eine liebliche Außentherapiestätte!

Kosten insg. etwa 100.000 Euro

 

 

 

Hauner Verein

Verein zur Unterstützung des
Dr. von Haunerschen Kinderspitals
Lindwurmstr. 4

80337 München

 01 72 / 8 93 55 53
 0 89 / 64 24 95 97
haunerverein@freenet.de

Google Maps